60.000 optimierte Tourenpläne mit OPHEO bei Gerdes & Landwehr

Die Lkw-Disposition und Tourenplanung automatisieren! Das war lange Zeit die Zukunftsvision der Unternehmensgruppe Gerdes & Landwehr. Mit OPHEO, dem digitalen Transportleitstand, wurde aus der Vision nun Realität.

Im Zusammenspiel mit dem Transportleitstand OPHEO von initions disponiert Gerdes + Landwehr seit Februar 2018 auf einem neuen Level – vollautomatische Tourenplanung, digitaler Tachograf und Forecasting-Funktion machen es möglich.

Zum Kundenkreis von Gerdes + Landwehr zählen im Logistik- und Baustoffbereich typischerweise Baustoffproduzenten. „Wir sind spezialisiert auf staubförmige Produkte – also auf alles, was am Bau an zementgebundenen oder kalkgebundenen Produkten benötigt wird“, umreißt John-Henrik Landwehr, Geschäftsführer des Unternehmens, das Tätigkeitsfeld. Gearbeitet wird in Deutschland und den Benelux-Ländern. Insgesamt hundert Fahrzeuge – fast ausschließlich Silo-Fahrzeuge und einige wenige Kipper – sind mit TomTom PRO 8275 Driver Terminals und TomTom LINK 510 Fahrzeugortungsgeräten ausgestattet.

Nach einer Vorstellung des Transportleitstands OPHEO fiel die Entscheidung bei Gerdes + Landwehr sehr schnell. Neben dem OPHEO Dispo-Cockpit und OPHEO MOBILE, der auf den Driver Terminals von TomTom installierten Liefer-App, nutzt Gerdes + Landwehr heute drei OPHEO+ Dienste, die für die Automatisierung der Disposition von zentraler Bedeutung sind: „Da ist zunächst einmal der ixOptimizer, der für die automatische Tourenplanung eingesetzt wird“, erläutert Dr. Stefan Anschütz, Vorstandsmitglied und Gründer der initions AG. „Hinzu kommen Echtzeit-Tachodaten, die wir im Zusammenspiel mit WEBFLEET einsetzen. Und schließlich die Forecasting-Funktion, mit der das Unternehmen vorausschauend planen kann.“

Im Zusammenspiel mit WEBFLEET ist OPHEO in der Lage, minütlich eine komplette Disposition durchzuplanen und zu kalkulieren. „Das heißt, wenn ich das sechzig Sekunden laufen lasse, errechnen die Algorithmen sechzigtausend Dispositionspläne, die sich einem Optimum annähern“, schätzt Landwehr ein. Damit lässt sich über den gesamten Tagesverlauf prüfen, wie der Auslastungsgrad aller Fahrzeuge ist.

WEBFLEET und OPHEO sind vollständig kompatibel Der Disponent kann in OPHEO nicht nur sehen, wie viel Restlenkzeit der Fahrer zum aktuellen Zeitpunkt noch hat. OPHEO prüft für ihn auch parallel, ob die Planung weiterhin Bestand hat und weist ihn aktiv auf mögliche Lenkzeit-Engpässe hin. Darüber hinaus warnt und informiert es über sich anbahnende Verzögerungen und verspätete Auslieferungen. So kann der Disponent den Kunden informieren oder eine Umplanung vornehmen.

Digitale Lieferscheine und Begleitpapiere entlasten Fahrer Der Fahrer wird zudem bei seiner täglichen Arbeit spürbar entlastet, da der gesamte Prozess digital abläuft. Nur wenige Statusmeldungen muss er auf seinem TomTom PRO Driver Terminal noch bestätigen. Primär geht es darum, ob er an der Entladestelle bereits entladen kann oder noch warten muss. Alle weiteren Statusänderungen werden automatisch über das sogenannte Geo-Fencing erkannt.

 
logistik-tv.net - ... sehen, was die Branche bewegt
2018 © BM Productions GmbH. Alle Rechte vorbehalten.