Drucken Versenden Kommentare   Teilen
13.06.2012  10:26 Uhr

Elektro-Lkw
eHighway: Bald Realität auf deutschen Straßen?

München. Siemens arbeitet für die Transportbranche an einer umweltfreundlichen Alternative zu Lkw-Dieselmotoren. Die Entwickler testen ein Hybrid-System, das sich am Vorbild von Straßenbahnen orientiert.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:


loading Lade Video ... HTML5-fähiger Browser oder Adobe Flash player benötigt

© United Pictures International Llt  |  Dauer: 2:15 Min.

Der global wachsende Bedarf an Güterverkehr auf der Straße bereitet Experten Sorgen im Hinblick auf die CO2-Emission. Vor diesem Hintergrund arbeitet der Siemens-Konzern an einem besonderen Hybrid-Antrieb für Lkw. Die Fahrzeuge sind mit einer Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor ausgestattet. Im Unterschied zu gängigen Hybrid-Lösungen erfolgt die Stromversorgung durch Oberleitungen - ähnlich wie bei Straßenbahnen. Siemens erprobt diese Technik gerade auf einer Teststrecke bei Berlin, dem sogannten eHighway.

Diese Methode macht platzraubende Batterien überflüssig. Das Ladevolumen und damit die Effizienz der Lkw wird nicht eingeschränkt. Die Elektro-Lastwagen von Siemens erkennen selbstständig, wenn Oberleitungen bereit stehen. Auf nicht elektrifizierten Straßen startet der Dieselmotor automatisch.

Aber: Neben hohen Investitionen für flächendeckende Stromleitungen, kommen auf die Speditionen hohe Kosten für die Anschaffung neuer LKW hinzu.


 

(Redaktion)

  • Tags:
  • Hybrid-Antriebe
  • Transportbbranche
  • Elektro-Lkw
  • Oberleitung
  • Siemens
  • Berlin
  • Güterverkehr
  • Klimaschutz
  • Umweltschutz
  • CO2-Emissionen

 

Verwandte Artikel »
 
 

Ihr Kommentar »


Ihr Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)
 

 
 
... sehen, was die Branche bewegt
© 2019 BM Productions GmbH  Alle Rechte vorbehalten.