Drucken Versenden Kommentare   Teilen
28.08.2019  09:50 Uhr

HPA
Wasser Drohnen im Hamburger Hafen

Hamburg. Im Hamburger Hafen wird derzeit der Einsatz von Autonomen Oberflächenfahrzeugen getestet.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:

© via YouTube von HamburgPortAuthority  |  Dauer: Sek.

Die Autonomous Surface Vehicles, kurz ASV, bieten eine Reihe von Vorteilen für die Hydrografie: Sie unterstützen die herkömmlichen Peilarbeiten der Vermessungsschiffe, zudem sind die ASV kleiner und können schwer zugängliche Bereiche erfassen und durch 24/7-Peilungen steigern sie die Effizienz.

Aktuell ist das autonome Fahren im Hamburger Hafen in der Testphase. Die HPA hat zusammen mit MacArtney Deutschland, der HafenCity Universität und L3-ASV zu einem Workshop rund um den Einsatz von autonomen / automatisierten Fahrzeugen in der Hydrographie eingeladen. 120 Fachleute aus ganz Europa sind gekommen.

Zwei ASV, die C-CAT3 und C-Worker 5, wurden während des Workshops präsentiert und haben an dem Tag den Baakenhafen hydrografisch vermessen. Autonom durften sie jedoch noch nicht fahren, sie wurden von Land aus gesteuert. Sicherheit ist das oberste Gebot, daher wird ausgiebig getestet, wie die Wasser-Drohnen im Betrieb des Hafens autonom fahren können.


 

(Redaktion)

  • Tags:
  • ASV
  • Hydrografie
  • Fahren
  • Workshop
  • HPA Wasser Drohnen
  • Autonomous Surface Vehicles
  • Hamburger Hafen
  • HPA

 

Verwandte Artikel »
 
 

Ihr Kommentar »


Ihr Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)
 

 
 
... sehen, was die Branche bewegt
© 2019 BM Productions GmbH  Alle Rechte vorbehalten.