Drucken Versenden Kommentare   Teilen
19.01.2018  11:51 Uhr

HPA
Hamburg setzt erneut Standards

Hamburg. Im ersten Teil des Jahresausblicks spricht der Vorsitzende der Geschäftsführung der Hamburg Port Authority über drei wichtige Projekte im Jahr 2018: die neue Querung im Köhlbrand, den Ausbau von intelligenter IT und das Pilotprojekt 5G.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:

© via YouTube von HamburgPortAuthority  |  Dauer: Sek.

Die Köhlbrandbrücke ist eine der wichtigsten Verkehrsachsen im Hamburger Hafen. Nun ist ab 2030 eine neue Querung im Bereich Köhlbrand notwendig. „Die Instanthaltungskosten würden sich im Vergleich zu einem Neubau nicht mehr wirtschaftlich fortführen lassen“, sagt Jens Meier, Vorsitzenden der Geschäftsführung der Hamburg Port Authority (HPA).

Überhaupt ist die Infrastruktur ein wichtiges Thema im Hafen: Durch stetige die Kombination intelligenter IT-Systeme in die Verkehrsinfrastruktur registriert die HPA deutlich weniger Sperrzeiten und Staus im Hamburger Hafen. „Durch die IT lasten wir die vorhandene Infrastruktur intelligenter aus“, so der Vorsitzender der Geschäftsführung der HPA. Ein weiterer Schritt zur Digitalisierung des Hamburger Hafens wird das Pilotprojekt für den Mobilfunkstandard 5G sein. Mit der neuen Technologie sind IT-Systeme noch sicherer und deutlich besser verfügbar.


 

(Redaktion)

  • Tags:
  • Geschäftsführung
  • HPA Hamburger Hafen
  • Hamburg Port Authority
  • IT-System
  • Infrastruktur
  • HPA
  • Bereich Köhlbrand
  • Pilotprojekt
  • Vorsitzende

 

Verwandte Artikel »
 
 

Ihr Kommentar »


Ihr Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)
 

 
 
... sehen, was die Branche bewegt
© 2018 BM Productions GmbH  Alle Rechte vorbehalten.