Drucken Versenden Kommentare   Teilen
12.03.2013  10:52 Uhr

Hamburger Hafen
Der Zoll ist nun mobil

Hamburg. Seit Beginn dieses Jahres ist der Hamburger Hafen ein reiner Seezollhafen. In diesem sind nun insgesamt 14 mobile Einsatztrupps des Zollamts unterwegs, die Waren für den Zoll abfertigen können.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:

© Hamburger Hafen und Logistik AG  |  Dauer: Sek.

Mit Beginn des Jahres 2013 wurde der Freihafen im Hafen Hamburg aufgelöst. Das gesamte Hafenareal ist nun ein Seezollhafen. Aber auch wenn Kontrollpunkte des ehemaligen Freihafens aufgegeben wurden und Schranken rund um die Uhr geöffnet sind, müssen Waren, die nach Deutschland importiert werden, weiterhin kontrolliert werden. Sie werden nun bei Einfuhr in den Hafen kontrolliert, statt wie bisher beim Verlassen des Hafenareals. 

Seit längerer Zeit haben sich die Unternehmen und der Hamburger Zoll auf diese Umstellung vorbereitet. Manfred Lindloff vom Zollamt Waltershof erklärt: "Die lange Vorlaufzeit war notwendig, um die Prozesse mit allen Beteiligten gemeinsam umsetzen zu können." Der Zoll kommt den Wünschen der im Hafen ansässigen Unternehmen entgegen, indem er mobile Kontrolltrupps zu den einzelnen Betrieben schickt. So müssen sie die Waren nicht mehr umständlich per Lkw in die überfüllten Zollhöfe bringen. Dafür wurden extra 14 mobile Einsatzfahrzeuge angeschafft, die mit der für die Zollabfertigung Ausrüstung ausgestattet sind.


 

(Redaktion)

  • Tags:
  • Hafen Hamburg
  • Seezollhafen
  • Freihafen
  • Zoll
  • Kontrollen
  • mobile Kontrolleure
  • Import
  • Export

 

Verwandte Artikel »
 
 

Ihr Kommentar »


Ihr Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)
 

 
 
... sehen, was die Branche bewegt
© 2017 BM Productions GmbH  Alle Rechte vorbehalten.