Drucken Versenden Kommentare   Teilen
19.03.2013  11:23 Uhr

Energieeffizienz
Smarte Energielösungen für den Hafen

Hamburg. Wie lassen sich Erneuerbare Energien intelligent und effizient nutzen? Innerhalb des Forschungsprojekts "e-harbours" gehen verschiedene Nordsee-Häfen diesen Fragen nach. Das Projekt wird von der EU unterstützt.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:

© via Youtube von HAWHamburg  |  Dauer: Sek.

Das Projekt e-harbours vereint verschiedene Regionen der Nordseeanrainerstaaten, um den Energieeinsatz  dort ansässiger Häfen nachhaltiger zu gestalten. Dahinter verbrigt sich das Vorhaben, die Wettbewerbsfähigkeit dieser Häfen zu erhalten. Bis 2020 sollen in den Ländern der Europäischen Union 20 Prozent der Energie aus erneuerbaren Energiequellen stammen. Gleichzeit ist vorgesehen, den CO2-Ausstoß um ebenfalls 20 Prozent zu verringern. Da die Stromproduktion aus Sonnen- und Windkraft wetterbedingt schwankt, muss der Strom mit intelligenten Systemen gespeichert und verteilt werden. Ziel des internationalen Forschungsprojektes ist es, die Häfen in die Lage zu versetzen, Strom zu speichern oder ihren Verbrauch zu senken. So sollen sie jeweils auf ein Überangebot von Strom, beziehungsweise  auf Versorgungsengpässe im Netz reagieren können.




 

(Redaktion)

  • Tags:
  • Energiewende
  • Energieeffizienz
  • Smart
  • e-harbours
  • Interreg
  • erneuerbare Energien
  • EU
  • Interreg
  • Nordsee
  • CO2
  • Stromproduktion
  • intelligente Systeme
  • Netze
  • HHLA

 

Verwandte Artikel »
 
 

Ihr Kommentar »


Ihr Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)
 

 
 
... sehen, was die Branche bewegt
© 2017 BM Productions GmbH  Alle Rechte vorbehalten.