Drucken Versenden Kommentare   Teilen
12.08.2017  15:25 Uhr

Digitalisierung
Postzustellung per Drohne

Österreich. Die Technische Universität Graz experimentiert gemeinsam mit der Österreichischen Post mit zukunftsweisenden Technologien. Das Ziel: Kunden sowie Mitarbeiter bei der Zulieferung auch in schwer zugängliche Gebiete zu unterstützen.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:

© via YouTube von unserepost  |  Dauer: Sek.

Logistik 4.0 startet nicht morgen, die Österreichische Post ist mittendrin und beschäftigt sich intensiv mit den Möglichkeiten neuer Logistiklösungen“, erklärt Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik der Österreichischen Post. Deshalb entwickelt das Unternehmen eine autonome Brief- und Paketzustellung per Drohne. Sie soll vor allem in abgelegenen Bergregionen zum Einsatz kommen. Das Fluggerät wird dabei selbständig aufsteigen und einen vorher definierten Punkt ansteuern. Dort angekommen, landet es auf einer codierten Matte am Boden und übergibt die Post. Anschließend geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt, wo die Drohne neu bestückt wird. Damit dieses Szenario eintreten kann, sind Bilderkennung, Bildverarbeitung und selbstständige Landung der Zustelldrohne entscheidend. Deshalb arbeitet das Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen der TU Graz an diesen Themen.

Bildauswertung statt GPS

„Was unsere Arbeit dabei so besonders macht: Während andere autonome Drohnen sich dank GPS zurechtfinden, haben unsere Drohnen Kameras und einen eigenen Computer an Bord, der die Bildauswertung übernimmt", erklärt Friedrich Fraundorfer, Assistenzprofessor an der TU Graz. Die Drohne ‚sieht‘ also, wo sie hinfliegt, und bewegt sich dementsprechend. Derzeit arbeitet sein Team intensiv an der Bildauswertungs-Software für den heiklen Landeprozess. Hier spielt vor allem die Sicherheit eine große Rolle. Die Drohne muss nicht nur den Landepunkt erkennen, sie muss auch sehen, ob sich Personen, Tiere oder andere Hindernisse auf dem Punkt befinden und dementsprechend schnell reagieren. Startpunkt der autonomen Zustelldrohne ist ein eigens dafür entwickeltes Elektrofahrzeug, das künftig auch bei der Postzustellung eine Rolle spielen kann. Damit spart der Logistiker nicht nur Zeit, sondern stellt alle Briefe und Pakete klimaneutral zu.


 

(Redaktion)

  • Tags:
  • Drohne
  • Bildauswertung
  • Logistik
  • TU Graz
  • Zustelldrohne
  • Österreichische Post
  • Logistikdienstleister
  • Logistikbranche
  • KEP
  • Digitalisierung
  • Paketzustellung der Zukunft
  • Logistik 4.0
  • autonomes Fliegen

 

Verwandte Artikel »
 
 

Ihr Kommentar »


Ihr Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)
 

 
 
... sehen, was die Branche bewegt
© 2017 BM Productions GmbH  Alle Rechte vorbehalten.