Drucken Versenden Kommentare   Teilen
20.07.2015  10:00 Uhr

EXCHAiNGE 2015
Aus Erfahrung klug

Frankfurt. Risiken rechtzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen ist, mit Kosten verbunden. Kostbar können dafür die daraus gewonnenen Ergebnisse sein. Darum lohnt sich die Beschäftigung mit Risk Management.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:

Risk Management in der Supply Chain, Achim Sinn© BM Productions GmbH  |  Dauer: Sek.

Wer ein Risikomanagement-System in seinem Unternehmen einführen möchte, steht häufig vor demselben Problem: Die Notwendigkeit wird erkannt, doch am Ende des Tages zählen operative Ergebnisse. Achim Sinn, Head of Global Order Fulfillment bei Drägerwerk, weiß um diese Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Risk Managements: Mit der Erkennung von Risiken sind konkrete Maßnahmen verbunden, die zu operativen Mehrkosten führen. "Daran scheitert es häufig: Risk Management ist richtig, aber mangels Geldes derzeit nicht umsetzbar."

Der Weg ist das Ziel

Bei Drägerwerk fand keine Implementierung einer Risk Management Strategie im klassischen Sinn statt. Vielmehr ist der Weg das Ziel, wie Achim Sinn erklärt: RMS ist ein fortlaufender Prozess. "Durch eine Erhöhung der Transparenz und das Bewerten von Maßnahmen wird das Risk Management abgeleitet." Die Entscheidung, Geld zu investieren, um Risiken zu vermeiden, ist keine leichte. Beispielsweise Geld in den Aufbau von Lieferanten zu investieren, um diese aufzubauen. Manchmal zwingen aber die Ereignisse ein Unternehmens ganz einfach auch zum Handeln, so hat es Achim Sinn bei Drägerwerk erlebt.


 

(Redaktion)

  • Tags:
  • Achim Sinn
  • Drägerwerk
  • Supply Chain
  • EXCHAiNGE 2015
  • Risk Management

 

Verwandte Artikel »
 
 

Ihr Kommentar »


Ihr Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)
 

 
 
... sehen, was die Branche bewegt
© 2017 BM Productions GmbH  Alle Rechte vorbehalten.