Drucken Versenden Kommentare   Teilen
27.11.2017  10:07 Uhr

Spedition Bode
Nachhaltige Handelslogistik

Lübeck. Die Spedition Bode setzt bei der Beförderung von Waren auf die Schiene. Von Lübeck aus startet dreimal wöchentlich ein Company Train Richtung Schweden. Im Vergleich zur Straße spart das Unternehmen so pro Zugabfahrt 25 Tonnen Co² ein.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:

© via YouTube von Eurotransport.de  |  Dauer: Sek.

Vom Cargo Terminal Lehmann Lübeck aus transportiert die Spedition Bode ihre Sendungen über den Schienenverkehr bis nach Skandinavien. Dreimal wöchentlich verbringt ein Company Train die Güter nach Schweden. Der Zug hört auf den Namen „Alter Schwede“ und ist in Kooperation des Kombi-Operateurs Kombiverkehr und der DB Cargo entstanden. „Seit 2004 wird bei uns nur noch kombifähiges Equipment angeschafft. Die Kunden stehen dahinter“, sagt Kai Bode, Geschäftsführender Gesellschafter der Spedition Bode. Dass Bode auf die Schiene setzt hat gute Gründe: Zum einen ist es schwer Lkw-Fahrer zu finden, zum anderen entspricht die Straßenanforderungen nicht den gewünschten Qualitätsstandards. Obendrein ist das Engagement auf der Schiene gut für das Klima: Über die Schiene lassen sich jedes Jahr 10.000 Hauptläufe mit dem Lkw einsparen. Pro Zugabfahrt werden so 25 Tonnen Co² eingespart.


 

(Redaktion)

  • Tags:
  • folgt

 

Verwandte Artikel »
 
 

Ihr Kommentar »


Ihr Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)
 

 
 
... sehen, was die Branche bewegt
© 2018 BM Productions GmbH  Alle Rechte vorbehalten.