Drucken Versenden Kommentare   Teilen
09.06.2011  13:02 Uhr

Zukunfts-Werkstatt
Individuum und Gesellschaft: Schreckgespenst demografischer Wandel

München/Niederaula. Auf der "transport logistic 2011" organisierte die mittelständische Stückgutkooperation System Alliance Podiumsdiskussionen rund um das Thema Zukunft. In Podium 2 diskutierten Experten über die Auswirkungen des demografischen Wandels im Bereich Transport und Logistik.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:


loading Lade Video ... HTML5-fähiger Browser oder Adobe Flash player benötigt

System Alliance Zukunftspodium 2© System Alliance  |  Dauer: 5:35 Min.

Was ist demografischer Wandel?

Der Fachkräftemangel prägt die Diskussion in der Transport- und Logistikbranche. Darüber hinaus stellt eine alternde Gesellschaft neue Anforderungen – beispielsweise in Bezug auf umfassende Lieferkonzepte. Weiterer Aspekt: Die Metropolregionen verdichten sich, der ländliche Raum wird ausgedünnt.

Wie verändert sich der Markt?

Das Konsumverhalten ändert sich rapide, Single-Haushalte in großen Städten nehmen Einfluss auf die Lieferprozesse. Der „Business-to-Consumer“-Bereich wird wichtiger. Auf Seiten der Verlader finden ebenfalls Konzentrationsprozesse statt. Um den Fachkräftemangel vorzubeugen, investieren die Gesellschafter der System Alliance in Aus- und Weiterbildung. Dabei gilt es, die Logistik als attraktives Betätigungsfeld zu etablieren – auch im gewerblichen Bereich. Derzeit stellt der Mangel an Berufskraftfahrern die Branche vor große Herausforderungen.

Werte werden wichtiger

Die Gesellschaft befindet sich im Umbruch: Mitarbeiter orientieren sich zunehmend an den Werten eines Unternehmens. Auch für Kunden spielen diese eine immer wichtigere Rolle. In Bezug auf die Werteorientierung gelten mittelständische Unternehmen als vorbildlich. Besonders die Mitarbeiterloyalität steht bei den Gesellschaftern der System Alliance hoch im Kurs. Motivierte und zufriedene Mitarbeiter zeigen gerne gute Leistungen.

Wissen wird wichtiger

Der Anteil des Wissens an der Wertschöpfung liegt bei gut 50 Prozent. Die Tätigkeitsbereiche werden komplexer, Technik spielt dabei eine wichtige Rolle. Innerhalb der Unternehmen muss ein Wissenstransfer organisiert werden. Denn gerade ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind gefragte Ansprechpartner. Durch den Austausch von Praktikanten lernen junge Menschen andere Organisationskulturen kennen. Das stärkt die Gemeinschaft – auch innerhalb der Stückgutkooperation System Alliance. Das Ziel: Wissen zusammenführen und voneinander lernen.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

Dr. Bernhard Albert, Zukunftsforscher
Thomas Bauer, Honold Logistik Gruppe
Dr. Rainer Dachselt, Moderation, Hessischer Rundfunk
Prof. Dr. Thomas Krupp, Europäische Fachhochschule


 

(Redaktion)

  • Tags:
  • System Alliance
  • Zukunftswerkstatt
  • Zukunfts Podium 2
  • Thomas Bauer
  • Honold Logistik Gruppe
  • Dr. Bernhard Albert
  • Prof. Dr. Thomas Krupp
  • Wissenstransfer
  • Fahrermangel
  • Berufskraftfahrer
  • Fachkräftemangel
  • demografischer Wandel
  • Demografie
  • Mitarbeiter
  • Loyalität

 

Verwandte Artikel »
     
     

    Ihr Kommentar »


    Ihr Kommentar:
    Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
          meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)
     

     
     
    ... sehen, was die Branche bewegt
    © 2022 BM Productions GmbH  Alle Rechte vorbehalten.