Drucken Versenden Kommentare   Teilen
09.06.2011  13:27 Uhr

Zukunfts-Werkstatt
Wirtschaft & Unternehmen: Wie stark ist der Mittelstand?

München/Niederaula. Auf der "transport logistic 2011" organisierte die mittelständische Stückgutkooperation System Alliance Podiumsdiskussionen rund um das Thema Zukunft. In Podium 4 setzten sich die Experten unter anderem mit der Volatilität und dem Fahrermangel auseinander. Fazit: Gut ausgebildetes Personal wird dringend gebraucht.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:


loading Lade Video ... HTML5-fähiger Browser oder Adobe Flash player benötigt

System Alliance Zukunftspodium 4© System Alliance  |  Dauer: 5:40 Min.

Wie real ist die Globalisierung?

Die Güterströme innerhalb von Asien und zwischen Asien und Afrika beschleunigen sich rapide. Produkte, die in Europa benötigt werden, kommen aus aller Herren Länder – Tendenz weiter steigend. Auch innerhalb Europas wird der Güterverkehr weiter zunehmen.

Was ist Volatilität?

Langfristige Entscheidungen werden zunehmend schwieriger. Die Komplexität nimmt zu, Einflussfaktoren wie die Isländische Aschewolke oder das Erdbeben in Japan prägen die internationalen Handelsbeziehungen. Geschäftsprozesse sind zunehmend von vielen unterschiedlichen Einflussfaktoren betroffen.

Der Mittelstand ist kundennah

Mittelständische Transport- und Logistikunternehmen, wie sie in der Stückgutkooperation System Alliance vertreten sind, sind regionale Platzhirsche. Sie kennen die Bedürfnisse ihrer Kunden und gehen gleichzeitig auf steigende Anforderungen der Verlader ein. Maßgeschneiderte Lösungen werden meist gemeinsam mit den Kunden erarbeitet. Trotz der fortschreitenden Globalisierung wird der regionale Bezug für Kunden und Bürger immer wichtiger. Es zeichnet sich eine Art Gegentrend ab. Die Herkunft der Güter und das Vertrauen in den Produzenten spielen dabei eine maßgebliche Rolle. Hier liegen die Chancen des Mittelstands.

Lkw-Fahrer werden knapp

Berufskraftfahrer haben einen harten Job mit deutlich gestiegenen Anforderungen. Technik und Routenplanung sind wichtiger geworden. Der Fahrermangel, insbesondere in Deutschland, ist auch Ausdruck eines schlechten Images. Das Berufsbild muss attraktiver gestaltet werden. Gut ausgebildetes Personal muss sich wohlführen und eine intakte Infrastruktur vorfinden.

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

Dr. Bernhard Albert, Zukunftsforscher
Dr. Rainer Dachselt, Hessischer Rundfunk
Rolf Telljohann, Hellmann Worldwide Logistics
Dr. Heiko von der Gracht, Center for Futures Studies (CEFU)


 

(Redaktion)

  • Tags:
  • System Alliance
  • Zukunftswerkstatt
  • Zukunfts Podium 4
  • Rolf Telljohann
  • Hellmann Worldwide Logistics
  • Prof. Dr. Thomas Krupp
  • Dr. Bernhard Albert
  • Fahrermangel
  • Volatilität
  • Globalisierung
  • Güterströme
  • Asien
  • Afrika
  • Infrastruktur
  • Technisierung
  • Kundenorientierung

 

Verwandte Artikel »
 
 

Ihr Kommentar »


Ihr Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)
 

 
Suche
Kooperationspartner gesuchtAnzeige


Herzlich Willkommen auf logistik-tv.net
Sehen, was die Branche bewegt
Sehen, was die Branche bewegt

Newsletter
Der wöchentliche Newsletter!
Newsletter
 
 

 
Meistgesehene Videos
LeisureBREAKSAnzeige


Der neue LeisureBREAKS Guide for Free Golf 2014/15 ist da: zu zweit für ein Greenfee spielen!

... der LeisureBREAKS Guide for Free Golf 2014/2015 ermöglicht maximal insgesamt 448 „2for1“ Golfrunden (zwei Voucher pro Golfclub einlösbar), die Sie in unseren 224 Partnerclubs einlösen können.

... die Golf Voucher gelten bis zum 30.06.2015!

... die Anschaffung des LeisureBREAKS Guide for Free Golf amortisiert sich spätestens nach dem zweiten Mal Golfspielen.

... sollten Sie alle 448 Spielmöglichkeiten nutzen, haben Sie über 15.000 Euro gespart.



LOGISTIK MASTERSAnzeige


 
... sehen, was die Branche bewegt
© 2014 BM Productions GmbH  Alle Rechte vorbehalten.